Im Urlaub ins Internet

 

Sechs Betriebe im Felsenland Südeifel bieten neuen Service für Feriengäste

 

Ab der Saison 2009 ist es im Fel­senland Südeifel möglich, auch im Urlaub nicht auf den Komfort des Internets zu verzichten. Sechs Übernachtungsbetriebe haben sich für ein W-Lan-System des Unternehmens „World-Wlan" entschieden, das von dem Campingplatz Waldwiesen in Birkenfeld vertrieben wird. Dort hat sich das System bereits seit Jahren technisch bewährt. Wei­tere Betriebe sind interessiert und prüfen die Investition.

Irrel/Bollendorf. (red) Für Urlaubsreisende wird es immer wichtiger, auch im Urlaub online gehen zu können. Mehr und mehr alltägliche Information werden im Büro oder von zu Hause aus „gegoogelt". Warum nicht auch im Urlaub den Komfort des Internets nutzen und sich über Tagesausflüge, das Kinoprogramm vor Ort informieren, Urlaubsgrüße an die Liebsten nach Hause schicken oder sich die GPS-Daten für die morgige Wanderung auswählen und gleich auf das GPS-Geräte aufspielen? Doch der hauseigene Internetanschluss kann nicht offen dem Gast angeboten werden. Missbrauchen Dritte ein öffentlich zugängliches W-Lan-Netz (Kinder-Pornografie, Musiktauschbörsen) haftet zunächst der Übernachtungsbetrieb. Um sich als Betrieb abzusichern, bedarf es einer speziellen Technik, einer Authentifizierung die eine Rückverfolgung möglich macht.

Das Verkehrsamt Felsenland Südeifel hat sich mit den technischen Möglichkeiten und unterschiedlichen Anbietern auseinandergesetzt, die interessanteste Lösung ausgewählt und den Betrieben vorgestellt Ab der Saison 2009 ist es im Felsenland Südeifel möglich, im Urlaub das Internet zu nutzen.

In Zukunft können die Gäste in zunächst sechs Betrieben mit ihren eigenen Laptops anreisen und im Betrieb Zeitguthabenkarten erwerben. Die Karten können dann entweder im Betrieb selbst, in einem anderen Betrieb im Felsenland Südeifel oder auch zu Hause bei einem Betrieb, der ebenfalls das System von World Wlan anbietet, aufgebraucht werden. Einziger Wehmutstropfen ist, dass eine DSL-Leitung vorhanden sein muss, was leider noch nicht in allen Bereichen des Felsenlandes der Fall ist.

utz/dr